Newsletter Anmeldung

Sie befinden sich hier: Home  |  Über uns  |  Medien  |  Pressemitteilungen
$image2

ÖPNV-Verbandsversammlung - Medieninformation

Medieninformation des Verkehrsverbundes Vogtland

ÖPNV – Verbandsversammlung am 29.8.2011

ÖPNV bringt gemeinsam mit DB Stationen & Service Bahnhöfe auf Vordermann
 
Auerbach. Der Zweckverband öffentlicher Personennahverkehr Vogtland (ÖPNV) wird gemeinsam mit der DB Stationen & Service einige Bahnhöfe in der Region auf Vordermann bringen. Die ÖPNV-Verbandsversammlung hat während ihrer Beratung am Montag (29.8.2011) in Auerbach der entsprechenden „Rahmenvereinbarung über die Förderung und Finanzierung von Maßnahmen zur Qualitätssteigerung der verkehrlichen Infrastruktur an Verkehrsstationen“ zugestimmt. Dafür stellt der ÖPNV in den Jahren 2011 und 2012 Eigenmittel in Höhe von knapp 36.000 Euro bereit. Insgesamt sollen dann etwas mehr als 435.000 Euro investiert werden, um an Haltepunkten das Erscheinungsbild zu verbessern, Gebäude zu verschönern und Möglichkeiten der Barrierefreiheit zu untersuchen. So ist u.a. geplant, am Bahnhof Lengenfeld das hölzerne Bahnsteigdach zu streichen, am Bahnhof Falkenstein Schäden an Wänden und Decken zu beseitigen oder am Bahnhof Mehltheuer das Empfangsgebäude abzureißen.
 
ÖPNV beteiligt sich an Vergabeverfahren für Sachsen-Franken-Magistrale

Auerbach. Der Zweckverband öffentlicher Personennahverkehr Vogtland (ÖPNV) beteiligt sich am Verfahren zur Vergabe der Fahrleistungen auf der Sachsen-Franken-Magistrale ab 2015/16. Der ÖPNV wird sich im Verhältnis der Fahrleistung an den Gesamtkosten für die Organisation und Durchführung des Verfahrens beteiligen. Das hat die ÖPNV-Verbandsversammlung am Mittwoch (29.8.2011) in Auerbach beschlossen. Da die bestehenden Verträge für die Linien IRE 1 Dresden - Nürnberg, RE 3 Dresden – Nürnberg und Regionalbahnen Zwickau – Dresden auslaufen, ist eine neue Vergabe erforderlich. An dieser beteiligen sich unter Federführung des Verkehrsverbundes Mittelsachen die betroffenen Aufgabenträger in Franken und Sachsen. 
 
Vogtlandbahn fährt auch 2012 im derzeitigen Umfang

Auerbach. Die Vogtlandbahn wird auch 2012 in gleichem Umfang wie derzeit durchs Vogtland fahren. Die entsprechenden Vereinbarungen zur „Bemessung des Zugkilometerpreises zu den bestehenden Verkehrsverträgen mit der Vogtlandbahn“ hat der Verbandsrat des Zweckverbandes öffentlicher Personennahverkehr Vogtland (ÖPNV) am Montag (29.8.2011) in Auerbach beschlossen. Demnach werden für das Fahrplanjahr 2011/12 gut 21 Millionen Euro bereitgestellt.
 
ÖPNV-Jahresrechnung 2010 bestätigt
 
Auerbach. Die Jahresrechnung des Zweckverbandes öffentlicher Personennahverkehr Vogtland (ÖPNV) für 2010 war in Ordnung. Das hat die Kontrolle durch das Rechnungsprüfungsamt der Stadt Plauen ergeben. Die Verbandsversammlung hat dies am Montag (29.8.2011) bestätigt. Demnach konnten Verwaltungs- und Vermögenshaushalt mit Einnahmen und Ausgabe in Höhe von 45,6 Millionen ausgeglichen abgeschlossen werden.
 
Änderungen an den Bahnhaltepunkten Eich und Muldenberg
 
Auerbach. Ab Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2011 werden am bisherigen Bahnhaltepunkt Eich keine Züge mehr halten. Statt dessen wird ein flexibles und bedarfsorientiertes Busshuttlesystem zwischen der Gemeinde Eich und der Verknüpfungsstelle Treuen etabliert, in das weitere Ortsteile von Treuen einbezogen werden sollen. Das hat der Verbandsrat des Zweckverbandes öffentlicher Personennahverkehr Vogtland (ÖPNV) am Montag (29.8.2011) beschlossen. Das Eisenbahnbundesamt hatte mitgeteilt, dass die seit Jahren geltende Ausnahmegenehmigung für den Halt der Züge in Eich nicht verlängert wird, weil die Bahnsteige nicht mehr heutigen Anforderungen gerecht werden. Da nur sehr wenige Fahrgäste in Eich ein- und aussteigen, wären die erforderlichen Investitionen von über einer Million Euro zu hoch. Deshalb werden künftig Busse eingesetzt.
Dagegen wird DB Stationen & Service noch in diesem Jahr mit den Planungen für einen Inselbahnsteig am Bahnhof Muldenberg beginnen, so dass der Bahnhof, für den bislang noch eine zeitlich begrenzte Ausnahmeregelung gilt, erhalten werden kann. Der ÖPNV garantiert im Gegenzug, dass in Muldenberg auch in den nächsten Jahren Züge halten.
 
Probleme im Schülerverkehr werden direkt mit den Betroffenen geklärt

Auerbach. Die zu Schuljahresbeginn aufgetretenen Probleme im Schülerverkehr zum Diesterweg-Gymnasium werden direkt mit den betroffenen Eltern und Schülern geklärt. Entsprechende Informationen hat der Zweckverband öffentlicher Personennahverkehr Vogtland (ÖPNV) bereits abgeschickt. Darin wird eine Lösungssuche in den nächsten 14 Tagen angekündigt. Darüber hat ÖPNV-Geschäftsführer Thorsten Müller am Montag die Mitglieder der Verbandsversammlung des Zweckverbandes informiert.
Er verwies darauf, dass die in der Schülerbeförderungssatzung festgelegten 45 Minuten Wartezeit überall eingehalten wird. Dass diese Zeitspanne am Diesterweg-Gymnasium Plauen für rund 25 von 600 Schülern voll ausgeschöpft werden muss, war der Schule vor dem Beschluss zur Änderung der Schulanfangszeit mitgeteilt worden. Trotzdem werden jetzt Möglichkeiten gesucht, die Wartezeiten zu minimieren, was nur mit erhöhtem Aufwand und erheblichen Mehrkosten verbunden ist.
Wie andere Mitglieder des ÖPNV-Verbandsrates verwies Harald Herold darauf, dass die Beförderung im Vogtland entsprechend der vom Kreistag beschlossenen Schülerbeförderungssatzung nach wie vor kostenfrei durchgeführt wird. „Das sollte von allen Betroffenen mehr geschätzt werden“, so Herold. Ralf Oberdorfer, Oberbürgermeister von Plauen und Stellvertretender ÖPNV-Vorsitzender, betonte, dass „künftig noch intensiver geplante Änderungen der Schulanfangszeiten mit anderen Schulen und dem Schülerverkehr abgestimmt werden müssen, um alles praktikabel gestalten zu können.“ Dr. Tassilo Lenk, Landrat des Vogtlandkreises und ÖPNV-Vorsitzender, erklärte, dass sich der mit dem Schülerverkehr beauftragte ÖPNV in jedem Fall an die Satzung hält. „Wo es Probleme gibt, werden sie geklärt, zumal die Problemquote unter einem Prozent liegt.“
Insgesamt  werden im Vogtland ca. 10.310 Schüler zur Schule und nach Hause gefahren. Davon erhalten ca. 7.000 Schüler, also die Mehrheit, Schülerjahreskarten, die auf öffentlichen Linien genutzt werden können. Die übrigen Schüler werden entweder speziell mit Taxen oder Kleinwagen befördert (etwa 1.400) oder haben Anspruch auf die Erstattung von Beförderungsentgelten (etwa 2.000).


Rückfragen bitte an:

Verkehrsverbund Vogtland GmbH
Geschäftsführer Thorsten Müller
Göltzschtalstraße 16
08209 Auerbach

Telefon: 03744 / 83020

Suche

Echtzeitauskunft

Uhrzeit Zug nach
Zug Nr.: bearbeiten

Fahrplanauskunft - Testbetrieb

von
nach
Datum
Uhrzeit

Fahrplanänderungen

Von Fahrplanänderungen betroffene Strecken:
alex Nord:01.09. - 16.09.2014 Landshut - Regensburg
VB 8:18.08. - 04.09.2014 Schirnding - Marktredwitz
alex Nord:30.08. - 01.09.2014 Regensburg - Landshut
» Alle Änderungen
 

© Copyright by Vogtlandbahn Portal