Newsletter Anmeldung

Sie befinden sich hier: Home  |  Über uns  |  Vogtlandbahn  |  Chronik
Geschichte und Wachstum

Geschichte und Wachstum

1994 
    -1996   
Die Regental Bahnbetriebs-GmbH erhält den Zuschlag für die Strecken 
"Zwickau - Falkenstein - Klingenthal" und "Herlasgrün - Falkenstein - Adorf"

Die ersten 9 Triebwagen vom Typ RegioSprinter werden beschafft

Regental Bahnbetriebs-GmbH (Betriebsteil Vogtlandbahn - Reichenbach) wird mit der Erbringung von Nahverkehrsleistungen auf der Strecke Zwickau - Plauen - Bad Brambach beauftragt

1998  

Der Betriebsteil Vogtlandbahn - Reichenbach wird aus der Regental Bahnbetriebs-GmbH herausgelöst - die Vogtlandbahn-GmbH wird gegründet

Spatenstich zur Errichtung des neuen Betriebshof in Neumark (Sachs)

Spatenstich im Projekt des Freistaates Sachsen, der Stadt Zwickau und der Vogtlandbahn-GmbH: Vom Hauptbahnhof bis zum Einkaufs-Zentrum wird eine ehemalige Anschlußbahn reaktiviert, ab Einkaufszentrum bis zum Kornmarkt  nutzen Regionalbahn und Straßenbahn eine gemeinsame Trasse.

Die Vogtlandbahn-GmbH erbringt ab 24.05.1998 Verkehrsleistungen auf der Linie Plauen - Schleiz

1999 

Die Vogtlandbahn-Züge der Linie Zwickau - Falkenstein - Klingenthal beginnen bzw. enden jetzt direkt in der Zwickauer City.


2000

Die Vogtlandbahn-GmbH wird als erstes deutsches Eisenbahnverkehrsunternehmen im Personenverkehr nach der DIN 
EN ISO 9001 zertifiziert.

Zum Fahrplanwechsel am 28.05.2000 übernimmt die Vogtlandbahn-GmbH neue Leistungen im Verkehrsgebiet EgroNet der Euregio Egrensis in der Region Vogtland (Sachsen), Ostthüringen, Oberfranken (Bayern) und Tschechien.

Verlängerung der Linie Z
wickau - Plauen - Bad Brambach über Cheb (Tschechien) nach Marktredwitz (Bayern)

Direktverbindung der Zwickauer City mit dem tschechischen Kraslice

Betrieb der Linie Plauen - Hof wird aufgenommen

Übernahme der Strecke Gera - Zeulenroda.

Beschaffung von neun neuen Triebwagen vom Typ DESIRO

Feierliche Einweihung des Betriebshofes Neumark

2001  


Freistaat Bayern beauftragt die Vogtlandbahn mit dem Betrieb der Strecke Hof - Marktredwitz - Weiden


2002


Freistaat Thüringen und der Vogtlandkreis beauftragen die Vogtlandbahn-GmbH mit der Linie Gera - Greiz - Plauen - Weischlitz (Elstertalbahn)


2003


Ausbau der Verbindung in die Tschechei - ab sofort durchgehende Verbindungen von Zwickau über Klingenthal, Kraslice bis nach Sokolov

Von Zwickau aus erreicht man jetzt auch umsteigefrei via Plauen und Cheb das tschechische Staatsbad Mariánské Lázné

Auf dem Abschnitt Gera - Greiz - Plauen - Weischlitz ist die Vogtlandbahn-GmbH nun alleiniger Anbieter - die Leistungen Gera - Zeulenroda - Mehltheuer wurden abgegeben


2004

Die Regentalbahn AG und somit die Vogtlandbahn-GmbH wird nach dem Markteinstieg von Arriva ein Unternehmen der Arriva Deutschland.
Die Vogtlandbahn schliesst mit mehreren Städten und Landkreisen des gesamten Streckennetzes sogenannte Städtepartnerschaften

Der Bayerische Wirtschaftsminister Otto Wiesheu zeichnet die Vogtlandbahn-GmbH mit dem ÖPNV-Preis 2004 des Freistaates Bayern aus
Besondere Würdigung fand das "kundenorienterte Gesamtkonzept", das die Vogtlandbahn-GmbH seit Jahren anwendet


Durch die komplette Umrüstung aller Regio Sprinter mit BOStrab-Ausrüstung, verkehren nun weitere Züge bis ins Zentrum von Zwickau und in die Gegenrichtung nach dem Flügelprinzip

Designänderung bei der Vogtlandbahn. Der VT 04, langjährig im Farbkleid des EgroNet unterwegs, wird bezugnehmend auf die Fussball-WM in Deutschland umgestaltet.

2005

Ab 12.06.2005 bietet auf Initiative des Vogtlandkreises die Vogtlandbahn in Form des „Vogtland-Express“ eine tägliche Direktverbindung Plauen – Leipzig – Berlin als Fernverkehrszug an


2006

Als Ergebnis einer europaweiten Ausschreibung erhält die Vogtlandbahn-GmbH von der Bayerischen Eisenbahngesellschaft den Auftrag, die Verkehrsleistungen Hof/Furth im Wald – München – Oberstdorf/Lindau ab Fahrplanwechsel im Dezember 2007 für zehn Jahre zu betreiben

Nach geänderter Streckenführung des Vogtland-Express bietet die Vogtlandbahn-GmbH nun Zwickau, Chemnitz, Glauchau, Hohenstein-Ernsttal, Mittweida, Döbeln und Riesa eine direkte Verbindung zur Hauptstadt

2007

Anfang August treffen die ersten fabrikneuen Lokomotiven im Neumarker Betriebswerk ein

Zur ersten planmäßigen Zugfahrt startet eine alex-Garnitur als Vogtland-Express nach Berlin

Das Betriebswerk Schwandorf wird eröffnet - hier werden die Regio-Schuttle der Oberpfalzbahn sowie die alex-Lokomotiven und Reisezugwagen gewartet

Der alex startet zwischen Hof, München, Oberstdorf und Lindau sowie täglich über Furth im Wald nach Prag

2008

Dem 2005 präsentierten "Fussballzug" folgt ein weiterer Triebwagen mit auffälligem Look - der Vogtlandzug ist geziert mit Motiven wie der Göltzschtalbrücke, Talsperre Pöhl, Bad Elster, Plauen, Plauener Spitze, Musikinstrumentenbau Markneukirchen sowie der Vogtland-Arena

2009


Die Vogtlandbahn-GmbH erhält den Zuschlag für den Betrieb der Dreiländerbahn, welche ab Dezember 2010 das Dreiländereck Deutschland, Polen und Tschechien bedienen wird
Betriebsaufnahme der Neuen Bahn wird im Dezember 2010 in der Region
Liberec – Zittau – Varnsdorf sein

2010 Betriebsaufnahme des trilex im Dreiländereck auf der Relation Liberec-Zittau-Varnsdorf



Suche

Echtzeitauskunft

Uhrzeit Zug nach
Zug Nr.: bearbeiten

Fahrplanauskunft - Testbetrieb

von
nach
Datum
Uhrzeit

Fahrplanänderungen

Von Fahrplanänderungen betroffene Strecken:
VL1:23.09.-30.09.2014 Zwickau Zentrum - Falkenstein
VL2, VE16, VL5:25.09.-30.09.2014 Hof - Plauen
VL2, VE16, VL5:19.09.-24.09.2014 Hof - Plauen
» Alle Änderungen
 

© Copyright by Vogtlandbahn Portal