24.11.2015

Die vogtlandbahn distanziert sich

PRESSEMITTEILUNG

Die vogtlandbahn distanziert sich vom Vorfall am Wochenende, dass ein Mitarbeiter ein Fahrzeug der vogtlandbahn unter Alkohol gesteuert haben soll

Neumark, 24.11.2015. Die vogtlandbahn distanziert sich vom Vorfall am vergangenen Wochenende in einem ihrer Züge. Der Lokführer, der einen Zug der vogtlandbahn alkoholisiert gefahren haben soll, ist kein Mitarbeiter der vogtlandbahn sondern der Mitarbeiter eines Partnerunternehmens.

Im Rahmen einer regelmäßigen Kontrolle durch einen vogtlandbahn-Mitarbeiter der Qualitätssicherung und Ausbildung wurde die Auffälligkeit festgestellt und die Bundespolizei hinzugezogen. Die Triebfahrzeugführer der vogtlandbahn unterliegen regelmäßigen ärztlichen Untersuchungen sowie internen Qualitätssicherungsmaßnahmen, die auch Kontrollen während der Dienstschichten beinhalten.


zurück zur Übersicht
vogtlandbahn-Kundencenter
Postplatz 9
08523 Plauen